Artificial Intellicence, 2007-07-19

Module: 
Artificial Intellicence
Examiner: 
Helmar Gust
Assessor: 
Kai-Uwe Kühnberger
Date: 
Thu, 2007-07-19

Vorbereitung

Eine Woche vor der Prüfung kam ein Papier an: Proof Planning for First-Order Linear Temporal Logic (Claudio Castellini & Alan Smaill, 2005). Papier lesen, wichtigste Referenzen überfliegen, schauen von wem das Papier zitiert wird (citeseer), schauen was die Autoren vorher und nachher gemacht haben.
Dann das Papier auseinandernehmen.

Prüfung

Wiederholungsprüfung? nein
Note: 1.0
Bereiche nach Zeit: Präsentation: 20 min; Fragen: 15 min.

Erst das Papier vorstellen und kritisieren, dann gab's ein paar andere Fragen.
Bei mir lobten sie insb. die Kritik. Ich hab' das etwa so aufgebaut:
1. Worum geht's (Abstract)
2. Wer sind die Autoren
3. Chronologisch durchs Papier durch, Details nur, wenn sie für die Kritik wichtig sind.
4. Was gab's anschließend noch von den Autoren oder anderen zu dem Thema?
5. Kritik:
a) Ist es sinnvoll, WAS sie gemacht haben?
ie. bringt es irgendwas weiter, hat das Papier eine Existenzberechtigung?
b) Ist die Art, WIE sie es gemacht haben sinnvoll?
i.e. Methodik, Auswertung usw.
c) Die unansehnlichen Details des Papiers kurz erwähnen (viele hab' ich erst beim dritten Mal lesen gefunden...).

Dann sind auch schon schnell 15 min rum (gut, bei mir war's etwas länger).
Fragen die es dann auf jeden Fall gibt: Würden sie den Autoren ihre Forschung bezahlen; Was hat das ganze mit Cognitive Science zu tun.
Einzige Frage zu dem Papier von Kai-Uwe: "Was ich nicht ganz verstehe: Wieso ist denn eigentlich Lineare Temporallogik erster Ordnung unvollständig?" - Phew, da gab's in irgendeinem Papier einen Beweis, der war allerdings mehrere Seiten lang. Ich habe dann das Whiskey-Problem (p(a), p(X) -> p(f(X)), ([] p(f(x)) -> O p(X)) |- [] p(a)) als Konsquenz der Unvollständigkeit erwähnt - Pluspunkt, das kannten sie noch nicht (Ich bis zwei Tage vorher auch nicht).
Bei mir auch noch Fragen zu Alan's Tense Logic und dem Region Connection Calculus - also ruhig die Vorlesungen aus MofAI die mit dem Thema zusammenhängen noch mal anschauen. Mehr braucht man aber wirklich nicht jenseits des Papiers wissen.

Persönlicher Kommmentar, Was war toll? Was war doof? Was war auffällig?

Bei der Präsentation des Papiers ist man eher auf sich allein gestellt, bekommt aber doch hin und wieder ein bestätigendes Nicken (gerade wenn's an die Kritik geht, da darf man ruhig etwas fester zupacken). Mir fiel der Region Connection Calculus dummerweise nicht mehr ein -- habe mir keine MofAI-Vorlesungen mehr angeschaut. Hätte man vielleicht machen sollen.

Bewertung und Begründung:

Trotz oben genannten marginalen Defizites wurde es dann eine glatte 1 mit Berufung auf die gut strukturierte und fundierte Kritik des Papiers.