Philosophy of Mind, 2006-07-13

Module: 
Philosophy of Mind
Examiner: 
Achim Stephan
Assessor: 
Jan Slaby
Date: 
Thu, 2006-07-13

Formalien

Modulprüfung: PoM Lecture & Seminar (auf deutsch)
Semester: 4
Prüfer: Achim Stephan
Prüfungsdatum: 13.7.2006
Wiederholungsprüfung: Nein
Beisitzer: Jan Slaby
Note: 1.0
Vorbereitungszeit: 4 Wochen

Bereiche: PoM Allgemien, Willensfreiheit
Paper dazu:
Harry Frankfurt, Freedom of Will & ...
Ansgar Beckermann, alle möglichen

Generell

Normalerweise wird bei einer reinen PoM-Prüfung etwa die Hälfte der Zeit zum Abfragen von Faktenwissen über PoM abgefragt, die zweite Hälfte dann über die beiden Paper diskutiert.

Vorbereitung

Ich habe etwa gleichviel Zeit mit dem Lernen von Faktenwissen verbracht wie mit der Vorbereitung des Thesenpapiers. Man sollte vor allem die Zeit zur Vorbereitung des Thesenpapiers nicht unterschätzen, weil einem dabei erst auffällt, was man eigentlich nicht wirklich verstanden hat (auch wenn es einem so scheint).

Prüfung

Was war toll?

Was war auffällig?

Was war doof?
Ich.
Eigentlich hätte ich das Thesenpapier VORHER einreichen müssen. Ich habe das mit den Thesenpapier aber so verstanden, als könne ich das mitbringen (Quasi als Leitfaden für mich), um die beiden Paper damit zu diskutieren (sozusagen als Referath).
Im Endefekt hat das dan aber keinen Unterschied gemacht, weil alleine die Vorbereitung des TP eine wirklich gute Vorbereitung auf die Disskusion war.

Fragensammlung: Wie lauteten die Fragen im einzelnen?

- Geben Sie einen kurzen Überblick über die beiden Paper und ordnen Sie die Positionen von Frankfurt und Beckermann ein!
- Was haben die beiden Paper miteinander zu tun?
- Was könnte Beckermann auf eine Aussage von Roth entgegnet wie: "Wie kann unser Wille denn frei sein, wenn doch bewiesen ist, dass Frauen während ihrer fruchtbaren Tage eher Machos bevorzugen und sonst eher führsorgliche Männer? Demnach also Hormone unseren Willen beeinflussen?" (das war auch die schwierigste Frage).

Einstieg: Ich sollte das Paper einordnen.Ich wurde gebeten die ersten Thesen zu erläutern.
Ablauf: Achim Stephan hat Fragen gestellt, über die Position von Beckermann und wie er zu gewissen Positionen steht.

Ende: Die Zeit war um. Jan wurde gefragt ob er noch etwas fragen wollte - er wollte nicht.

Bewertung und Begründung

Die Bewertung hängt maßgeblich von der Präsentation des Wissens ab. Für gute Noten braucht man die Fähigkeit, neue Informationen in seine Überlegungen mit einzubauen und mit/gegen diese zu argumentieren.
Es ist wichtig, jeden benutzen Begriff und jedes Konzept genau zu erklären, so als hätte man jemanden vor sich der überhaupt keine Ahnung hat.

Lässt sich der Prüfer von den Antworten leiten

Ja

Zum Verhalten des Prüfers

Es war ein angenehmes Gespräch in positiver Atmosphäre.