Computer Linguistics, 2006-06-29

Module: 
Computer Linguistics
Examiner: 
Graham Katz
Assessor: 
Uwe Friese
Date: 
Thu, 2006-06-29

Wiederholungsprüfung? nein

Note: 1.0

Bereiche:
Dialogsysteme,
reg. Sprachen/endl. Automaten + Chomsky-Hierarchie,
Machine Translation,
Cognitive Neuroscience of Language: semantic memory and inferencing

Fragensammlung: wie lauteten die Fragen im einzelnen?

Bei Graham gabs so gut wie keine Fragen. Ich hab einfach zu den Themen erzählt was ich wusste, nur ab und zu hat er kleine Zwischenfragen gestellt.
Uwe hatte seine vorbereiteten Fragen und wollte dann auch auf bestimmte Antworten hinaus.
Wichtig: Er ist bei dem paper nicht nur auf den Inhalt eingegangen, sondern hat auch Fragen zur Methodik gestellt!!

Was mußte schriftlich gelöst werden?

Nichts

Welche Beispiele wurden wofür abgefragt?

Abgefragt wurden keine, habe aber ziemlich viele selber gebracht, was sie auch ganz toll fanden.

Persönlicher Kommmentar, Was war toll? Was war doof? Was war auffällig?

Gut war, dass ich (zuminderst bei Gahams Themen) einfach das erzaehlen konnte, was ich mir davor ueberlegt hatte. Wichtig ist, dass gut zu strukturieren!
Graham stellt auch gern mal eine Frage, zu der er selber die Antwort nicht weiss.. Nicht davon irritieren lassen. Wenn es nicht in den Texten stand einfach irgendwas vermuten..

Wie waren Einstieg, Ablauf, Ende, Bewertung und Begründung?

Einstieg: "Prüfen wir auf Englisch oder auf Deutsch?" / "Mit welchem Thema wollen Sie anfangen?"
Ende: Einfach nach 30min abgebrochen.
Bewertung: Gut :)
Begruendung: "Ist ja heut schoenes Wetter draussen ;) "

Lässt sich der Prüfer von den Antworten leiten?

Graham auf jeden Fall, Uwe nicht.

Zum Verhalten des Prüfers/Beisitzers:

Beide waren super nett.