Artificial Intellicence, 2015-09-22

Module: 
Artificial Intellicence
Examiner: 
Helmar Gust
Assessor: 
Kai-Uwe Kühnberger
Date: 
Tue, 2015-09-22

VORBEREITUNG

Was hast du zur Prüfungsvorbereitung benutzt?

Methods of AI Slides, Russel & Norvig - Artificial intelligence : a modern approach

Was wir hilfreich, was war weniger hilfreich?

Manche Slides waren für mich weniger verständlich, da hat das Buch nochmal weitergeholfen.

PRÜFUNG

Prüfungsdatum: 22.09.2015
Wiederholungsprüfung? nein
Note: 1.7

Fragensammlung: wie lauteten die Fragen im einzelnen?

Meine Themen waren:
Search, Games, CSPs

Erstmal habe ich mein Paper ( Evolutionary techniques in a constraint satisfaction problem: Puzzle Eternity II) vorgestellt. Anschließend in den aktuellen Forschungshintergrund eingeordent und danach noch kritisiert. Dafür habe ich so 20 Minuten ca. gebraucht.
Forschungshintergrund war bei mir das P=NP Problem.
Frage hierzu war:
Wenn man ein NP complete Problem löst, heißt es, dass man alle anderen NP Probleme mit dem selben Algorithmus auch lösen kann, wie kann das denn sein?
(Antwort kurz: Alle NP Probleme können auf das bereits gelöste reduziert werden)

Danach sollte ich dann alles erzählen was bei CSPs wichtig ist, vor allem die Definition und Constraint Propagation

Anschließend meinte Gust dann, dass die meisten Leute ja einfach nur die Themen lernen die sie zuvor angegeben hatten, man ja aber auch aus den anderen Bereichen Grundkenntnisse haben muss. Also wurde ich dann noch eine Frage zu Spatial & Temporal Reasoning gefragt: Wie können Zeit und Raum zueinander stehen?

Danach war die Prüfung auch schon wieder vorbei.

Persönlicher Kommmentar, Was war toll? Was war doof? Was war auffällig?

Prüfung war eigentlich recht entspannt, auch wenn ich vorher noch total aufgeregt war. Durch die Paper Vorstellung kommt man recht schnell in das Thema hinein und dir Prüfer haben zwischendurch auch mal gelächelt oder genickt, wodurch ich wusste, dass ich nicht kompletten Müll von mir gebe. Vor allem bei der Kritik haben wir dann eher gemeinsam über das Paper geredet und die Prüfer haben auch selbst gesagt was sie daran blöd fanden.
Ich hatte mich leider nicht mehr wirklich auf die anderen Themen, außer meinen Schwerpunktthemen vorbereitet, also kam ich bei der letzten Frage etwas ins stottern und bin erst mit ein bisschen Hilfe auf die richtige Antwort gekommen. Das war mein eigener Fehler.

Wie waren Einstieg, Ablauf, Ende, Bewertung und Begründung?

Bewertung und Begründung:
1.7, weil ich das Paper noch stärker hätte Kritisieren können (die Prüfer fanden es kompletten Müll, ich eigentich auch, hab das aber nicht ganz rübergebracht) und weil ich die letzte Frage nicht alleine beantworten konnte. Ansonsten waren sie aber zufrieden, weil ich das Paper gut vorgestellt habe und die Einordnung in den Forschungshintergrund war auch gelungen.

Zum Verhalten des Prüfers:

Ich hatte nichts auszusetzen.