Computer Science, 2002-09-25

Module: 
Computer Science
Examiner: 
Vornberger
Assessor: 
Schmid
Date: 
Wed, 2002-09-25

Modulprüfung: Informatik Fachsemester: 2

Prüfer: Oliver Vornberger + Ute Schmid Prüfungsdatum: 25.09.2002
Bereiche nach Zeit: Info A 15' - Info B 10'

Fragensammlung: wie lauteten die Fragen im einzelnen?

Info A:
Was ist Rekursion? Beispiele? (Will Mergesort) Mergesort schlecht erklärt,
Wechsel zu Türme von Hanoi: Wie geht's (Methode skizzieren)? Laufzeit?
(Bei n=10? : 1023 Ausgaben)
Tiefensuche auf Baum mittels Keller? Zugriffsgeschwindigkeit auf
Kellerelement? Verstehe nicht, mit Nachhilfe: O(1) da keine Suche nötig.

Info B:
Anonyme Enumeration erzeugen; alle Elemente ausgeben.
Details gefragt (Referenztyp, erbt von Object...)

Was mußte schriftlich gelöst werden?

InfoA: Mergesort - abstrakt, Aufteilung der Zahlenmenge; Türme von Hanoi - konkret,
Rekursionsimplementation
InfoB: enumerate()-Methode mit anon. Klasse skizzieren (ohne Methoden), wie
rufe ich das dann auf?

Welche Beispiele wurden wofür abgefragt?

siehe oben.

Persönlicher Kommmentar, Was war toll? Was war doof? Was war
auffällig?
Wie waren
Einstieg, Ablauf, Ende, Bewertung und Begründung?

Einstieg:
relativ abrupt, was aber auch gut war. Keine Zeit, um nervös zu werden.
Ende: (sichtlich keine Lust mehr) Wann haben wir angefangen?

Ablauf: Vornberger fragt sehr exakt, weiß genau, was er hören will. Verunsichert
leicht. Ute Schmidt wirkt lockerer, lässt mehr reden. Wenn sie nachfragt/hilft hat
man im Gegensatz zu Vornberger nicht das Gefühl, sich grade die Prüfung versaut zu
haben (ein Eindruck, der bei Vornberger aber wohl im allgemeinen täuscht). Beide
sind freundlich, leicht distanziert.

Bewertung und Begründung nachvollziehbar. Vornberger weist sogar noch darauf hin,
dass die Abzüge Performance-bedingt sein können.

Lässt sich der Prüfer von den Antworten leiten?

Vornberger: Nein.
Schmidt: kaum.

Zum Verhalten des Prüfers:

Beide freundlich, helfen nach. Auch durchaus mehrmals.