Neurobiology, 2002-07-08

Module: 
Neurobiology
Examiner: 
Brandt
Date: 
Mon, 2002-07-08

Modulprüfung: Neurobiologie Fachsemester: 4

Prüfer: Brandt; Prüfungsdatum: 08.07.02
Wiederholungsprüfung? nein; Beisitzer: ?
Bereiche nach Zeit: 50% Neurobiologie/ 50% Spezialthema: Consciousness and Coma;

Fragensammlung: wie lauteten die Fragen im einzelnen?

Was tun Gliazellen? Unterschied von Oligodendrocytes und Schwann Cells?
Erklären sie: AP, PSP;
Kanäle: Welche gibt es und wo jeweils? (Aber nicht: wie sehen sie aus?)
Pyramidalzellen: Wo sind sie zu finden, was tun sie, welchen Transmitter benutzen sie? (Layer 3,5 Cortex; esp. motorcortex; Hippcampus CA 1,3; Output)
Welche Transmitter kennen sie?
Welches ist ein typischer inhibitorischer/exatitorischer Transmitter im Cortex?
Woraus ist das Cytoskeleton?
Woraus sind die presynaptic spines? -> mircofilaments.
Wie geschieht Lernen im Hippocampus?
Wie funktioniert ein NMDA Rezeptor?

Was ist Koma?
Woran ist es zu erkennen? (Wichtig: persistent vegetative state, beide Gehirnhälften betroffen)
Wodurch wird es verursacht?
Welche Nuclei im brain stem sind hierbei wichtig, welche Transmitter ? (Arousal system)
Was hat Alzheimer mit dem Arousal System zu tun?
Wie kann man es behandeln?

Was mußte schriftlich gelöst werden?

Neuron malen;

Welche Beispiele wurden wofür abgefragt?

Alzheimer im Zusammenhang mit Dopamin;

Persönlicher Kommentar, Was war toll? Was war doof? Was war auffällig?

Alle Fragen sind so gestellt, dass man viel oder wenig dazu sagen kann. Ob es also ein Frage-Anwort-Spielchen oder ein Gespräch wird hängt vom Geprüften ab.

Er interessiert sich eigentlich nur für die Zusammenhänge und nach Details wurde ich gar nicht gefragt (z.B. molekulare Prozesse..). Also beim Lernen die Energie eher in die Breite als in die Tiefe stecken!!!

Nicht um die ev. Übersetzung von Begriffen sorgen, er benutzt auch die englischen Begriffe.

Wie waren Einstieg, Ablauf, Ende, Bewertung und Begründung?

Einstieg:

Gliazellen (also nicht besonders schockierend);

Ende:

Ich glaube ich wurde nur 20 Minuten geprüft.

Bewertung und Begründung:

Hängt auch von den Mitgeprüften ab;

Lässt sich der Prüfer von den Antworten leiten?

Er kommt einem sehr entgegen.

Zum Verhalten des Prüfers:

Fair, locker, keine fiesen Fragen. Manchmal fragt er etwas unerwartetes (wie das mit den Spines), was man dann aber durch laut Nachdenken beantworten/herausfinden kann.