Neurobiology, 2003-04-03

Module: 
Neurobiology
Examiner: 
Brandt
Date: 
Thu, 2003-04-03

Modulprüfung: Neurobiologie
Fachsemester: 5

Prüfer: R.Brandt

Prüfungsdatum: 3.4.2003

Wiederholungsprüfung? nein

Beisitzer: Herr? -Name vergessen, war auch bloß Protokollant und hat keine Fragen gestellt

Note: 1,7

Bereiche nach Zeit: neurobiologische Grundlagen (20min), Schlaf (10min)

Fragensammlung: wie lauteten die Fragen im einzelnen?

Was ist das Besondere an Nervenzellen?
Welche Zellen sind noch polar?
Welche Neurotransmitter kennen Sie?
Wie sind circadiane Rhythmen geregelt? (suprachiasmatic nuclei)
Welche Rolle spielt Melatonin beim Schlaf?

Was mußte schriftlich gelöst werden?

nichts

Welche Beispiele wurden wofür abgefragt?

Beispiele an sich wurden nicht abgefragt.

Persönlicher Kommmentar, Was war toll? Was war doof? Was war auffällig?

Toll: Im Vorfeld hat mir Herr Brandt gesagt, daß er sich bloß auf die Vorlesung
"Introduction to Neurobiology" und "Functional Neuroanatomy" beschränken wird.
Zusätzlich darf man aus seiner Vorlesung frei ein Thema wählen (ich hatte mich für Schlaf entschieden).

Doof (aber angesichts der guten Note eigentlich egal): Ich habe viel zu viel und vor allem viel zu detailiert für die Prüfung gelernt.
Bei allem blieben wir sehr an der Oberfläche. Sachen, wie Aufbau von Ionenkanälen, Proteinstrukturen
oder molekulare Grundlagen wollte er nicht wissen. Auch für Schlafkrankheiten und elektronische Grundlagen des EEGs bei
verschiedenen Schlafphasen hat er sich nicht interessiert. Ich hatte jedoch so vieles im Kopf, daß ich
mich selbst verunsichert habe.

Auffällig: Brandt will, daß wir Zusammenhänge verstehen und nicht nur auswendig lernen.

Wie waren Einstieg, Ablauf, Ende, Bewertung und Begründung?

Einstieg:

Was ist das Besondere an Nervenzellen? -> Zellorganisation ähnelt der anderer Zellen, aber es gibt einige Modifikationen,
Signalweiterleitung (Myelinschicht und welche Zellen Myelin produzieren), ab bestimmtem Punkt keine Reproduktion mehr,
haben eine empfangende, eine integrierende und eine weiterleitende Komponente, usw.

Ablauf:

Hat mich viel erzählen lassen, hier und da wurden Kommentare eingestreut und
einzelne Fragen gestellt.

Ende:

mit Blick auf die Uhr: "Ich denke das genügt."

Bewertung und Begründung:
1,7. Insgesamt war er mit meiner Leistung sehr zufrieden, allerdings konnte er mir nicht verzeihen,
daß ich bei ionotrophen und metabotrophen Rezeptoren ein bißchen ins Schleudern geriet und nicht genau
über Melatonin bescheid wußte...

Lässt sich der Prüfer von den Antworten leiten?

Ja. -Außerdem hat er selbst recht viel geredet.

Zum Verhalten des Prüfers:

Brandt war sehr locker und nett, obwohl er schon drei Prüfungen hinter sich hatte.
Die Prüfung war eher ein Gespräch, als ein stumpfes Frage-Antwort-Spiel.