Computer Linguistics, 2003-03-26

Module: 
Computer Linguistics
Examiner: 
Sabine Reinhard
Assessor: 
Peter Bosch
Date: 
Wed, 2003-03-26

Modulprüfung: CL Fachsemester: 4

Prüfer: Reinhard, Bosch

Prüfungsdatum: 26.3.2003

Wiederholungsprüfung? nein

Beisitzer: -

Note: A

Bereiche nach Zeit: Intro to CL (RE, WordNet)

Fragensammlung: wie lauteten die Fragen im einzelnen?

Ich habe die meiste Zeit selbst geredet, dazwischen
kamen nur Fragen wie:
- Ist Synonymy eine semantische Relation?
NEIN! nur eine zwischen Wörtern nicht aber auf die
referierenden Konzepte bezogen!
- Was ist eine Epsilon-Transition?
Ein Zustandswechel ohne Eingabe
- Wie lauten die Probleme bei Wordnet, wie könnten
sie sich beheben lassen?

Was mußte schriftlich gelöst werden?

Ich wurde nicht gewungen etwas schriftl. zu lösen,
habe aber selbst einige Beispiele aufgemalt
(Reg. Ausdruck für eMailadressen, der Automat dazu,
ein kleiner FST, sowie ein kleinen Ausschnitt aus
dem Wordnet)

Welche Beispiele wurden wofür abgefragt?

Ich habe mir selbst Beispiele ausgedacht und
immer von mir aus angebracht, das war nicht schlecht,
weil man dann nicht auf dem linken Fuß erwischt
werden kann..

Persönlicher Kommmentar, Was war toll? Was war doof? Was war auffällig?

Eigentlcih werden aus 4 Themen 3 geprüft, es kamen
aber nur zwei dran, die mich selbst interessiert haben, so konnte ich einiges dazu sagen..
Es ist eine gute Idee einen roten Pfaden zu spannen,
und die Zusammenhänge zwischen den Themen ehervorzuheben! Frau Reinhard war vorher sehr hilfsbereit und hat mir Material kopiert und gesagt worauf es ankommt.

Wie waren Einstieg, Ablauf, Ende, Bewertung und Begründung?

Einstieg:

Einstieg war sehr locker.. Frau Reinhard hat zu Bisch gesagt,
dass die Themen nicht einfach so ausgesucht sind, sondern,
dass ich mir dabei was gedacht habe..
Dann konnte ich loslegen, und sagen, dass alle vier Themen
bei der bearbeitung von Suchanfragen (z.B. bei meiNetz)
eine Rolle spielen.

Ablauf:

Ich habe zirca 10 Minuten über RE (RL,RG,FSA,NFSA,FST) geredet,
dann kamen ein paar Fragen, die relativ einfach waren, dann
Wordnet zirca 10 Minuten und dann eine kleine Dikussion, was
gut/schlecht an Wordnet ist, wie es eingesetzt wird etc.)

Ende:

Plöotzlich war die Zeit um, für ein drittes Thema war keine
Zeit mehr ;-)

Bewertung und Begründung:

Sie haben eine Sache angekreidet (siehe Synonymy Frage oben),
die ich nicht ganz richtig hatte, war aber ok, weil sich
die Antwort teilweise ergeben hat....
Ansonsten fanden sie die Praxisbeispiele gut und fanden
auch gut, dass ich mich für die Themen interessiert habe.

Lässt sich der Prüfer von den Antworten leiten?

JA! Man hat sehr viel Freiraum, und kann die Prüfung in
die Richtung leiten, die man mag..

Zum Verhalten des Prüfers:

Beide sehr fair, kann ich nur empfehlen!